Was ist der Unterschied zwischen einem Nakiri-Messer und einem Santoku-Messer?


Mit einer solchen riesigen Sortiment an speziellen japanischen Messern kann es oft schwierig sein, diese Messer auseinanderzusetzen und festzustellen, was ihr bester Zweck in der Küche ist. Während Sie die meisten Messer für eine Reihe von Anwendungen verwenden können, sind bestimmte Messer, um bestimmte Lebensmittelarten und japanische Messer zu schneiden, insbesondere auf einen bestimmten Zweck spezialisiert.

Zwei der häufigsten japanischen Messer, die wir finden, dass Menschen sich kämpfen, um zwischen den Nakiri- und Santoku-Messern zu differenzieren.

Es gibt viele Unterschiede zwischen der Santoku und Nakiri. Messer ist jedoch der Hauptunterschied ihr Schneidzweck oder Antrag. Ein Nakiri ist ein Spezialmesser, das für das Schneiden von Gemüse entwickelt ist, während ein Santoku-Messer ein Allzweck-Küchenmesser ist, das für den Einsatz auf einer Reihe von Lebensmittelarten, hauptsächlich Fleisch, Fisch und Gemüse geeignet ist.

Japanische Messer alle haben bestimmte Merkmale und Designs, die es ihnen ermöglichen, sich für sehr spezifische Schneidzwecke gut geeignet zu sein. Dieser Fokus auf die Spezialisierung ist großartig, um ein hochwertiges und funktionelles Messer zu schaffen, es kann jedoch manchmal schwierig sein, verschiedene japanische Messer auseinanderzusetzen.

Darunter laufen wir durch die wichtigsten Unterschiede zwischen zwei der beliebtesten japanischen Messer, dem Nakiri und dem Santoku, um Ihnen zu helfen, den Zweck jedes und besseren Verständnisses zu verstehen, was am besten für Ihre Messerkollektion geeignet ist.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einem Nakiri-Messer und einem Santoku-Messer?

Japanische Messer sind einzigartig und oft zu einem professionellen Standard hergestellt, die Messer sind ausgewogen, mit einer dünnen, leichten und scharfen Klinge erstellt und am wichtigsten ist, dass er jahrelang von Expertenschwarmschmieds ergreift, um mit dem Schneiden, Hacken, Peeling umzugehen , Schneiden und Würfeln.

Sobald Sie mit dem japanischen Messerstil vertraut sind, kann es sehr einfach sein, sie von den westlichen Äquivalenten außer den westlichen Äquivalenten zu erzählen, wobei jedoch ein japanisches Messer von einem anderen erzählt wird, kann eine knifflige Aufgabe sein.

Während der Nakiri und Santoku nicht sehr ähnlich aussehen und verschiedene Funktionen ausführen, haben wir festgestellt, dass die Menschen immer noch fragen, was der Unterschied zwischen diesen beiden Messern ist. Ein wichtiger Grund dafür ist vielleicht die Tatsache, dass ein Nakiri ein ziemlich schwieriges Messer ist, um es zu verwenden, wenn Sie kein professioneller Chef sind.

Als das Santoku in den 1940er Jahren erstmals eingeführt wurde, nahmen viele davon aus, dass es ein einfacheres gemütertes Gemüsemesser sein sollen, da er für das Messer des Westkochkoches inspiriert wurde.

Im Sinn haben wir daher einen nützlichen Vergleich zusammengestellt, der die folgenden Schlüsserrechte und Unterschiede umreißt, um zu zeigen, ob der Santoku eine leichtere Nutzung von Nakiri-Alternativen sein sollte oder ob der Zweck für etwas anderes ganz anderes sei.

Santoku-Messer-Merkmale.

 

Das Santoku oder Santoku Bocho ist das Japaner, das einem Westkochmesser entspricht, und ist ein Allzweckmesser, das die meisten Küchenschneidaufgaben erledigen soll.

Der Name Santoku kann übersetzt werden, um "drei Tugenden" bedeuten, was im Wesentlichen drei Verwendungen oder drei Zwecke bedeutet. Diese drei Anwendungen schließen, abbauen, abbauen, für ein rundum vielseitiges Messer, andere interpretieren diese Verwendungen weiter, um zu bedeuten, dass das Messer auf Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet werden kann.

Ein Santoku kann in der Regel anhand seiner Schafe-Fuß-Design-Klinge identifiziert werden, die eine relativ gerade Kante und einen sehr leichten Punkt (ähnlich einem Westkochmesser) umfasst. Die Klinge ist typischerweise 5 "- 8" in der Länge mit einer sehr scharfen Kante, die typischerweise an einem Winkel von 20 bis 30 Grad für die Doppelkegelmodelle geschärft wird.

Ein Santoku-Messer ist eines der vielseitigsten Messer, das Sie besitzen können, nicht nur in Bezug auf seine Funktionalität, sondern auch für die Sortiment an Designs. Santoku-Messer können modifiziert werden, um eine einzelne oder doppelte Kegelkante zu haben, sie können eine Granton-Kante halten, die aus Kohlenstoffstahl oder Damaskus-Stahl hergestellt werden kann, und kann in jeder Zweck in der Größe reichen.

Ein Santoku ist daher für die westliche oder japanische Anpassung offen, und es ist wirklich ein Hybridmodell für ein Messer eines Allgemeinen Chefs.

Vorteile der Verwendung eines Santoku-Messers

Der offensichtliche Vorteil der Verwendung eines Santoku-Messers besteht darin, dass es sich um ein vielseitiges und mehrzweckiges Messer handelt, das die große Mehrheit Ihrer Schneideanforderungen abdeckt.

Die Vielseitigkeit des Messers ist der wichtigste Grund, warum es das beliebteste Messer in japanischen Küchen geworden ist, und warum er in der westlichen Welt zunehmende Beliebtheit gesehen hat.

Santoku-Messer sind auch unglaublich scharf, ihre Kante wird auf beiden Seiten auf einen Winkel von 10 bis 15 Grad geschärft, wobei ein Winkel von 20 bis 30 Grad insgesamt für ein Doppelkegelmesser gestellt wird, oder die Kante wird auf nur einer Seite auf 10 - 15 Grad geschärft eines einzelnen Kegelmessers, das einen ultrascharfen 10 - 15-Grad-Rand insgesamt ergibt.

Diese unglaublich scharfe Kante, die oft mit einer Granton-Kante kombiniert wird, ermöglicht es diesem Messer, sauber und leicht durch eine Vielzahl von Lebensmitteln zu gelangen, und sogar ein Küchenanfänger kann mühelos mit einem Santoku große Schnitte machen.

Santoku-Messer können auch in einer Vielzahl von Stilen geliefert werden, während das häufigste Design ein Schaf-Fußblatt mit relativ flachem Rand und leicht spitzer Tipp ist, können Sie Designs erhalten, die westliche Inspiration einnehmen und eine gebogene Spitze mit spitzer Kante aufweisen Erlaube Felsenhackchen.

Dies kombiniert mit der gleichermaßen ausgewogenen Konstruktion des Messers ermöglicht, dass ein Pinch-Griff verwendet wird, sowie verschiedene Peeling- und Schneidtechniken.

Schließlich wird ein Santoku-Messer aus einer hochwertigen Kohlenstoff-Stahl-Mischung hergestellt, mit der dieses Messer dünner, leichter ist, und eine schärfere Kante länger hält, und diese Kombination ist ein führender Grund, warum mehr westliche Köche einen Santoku als ihre bevorzugen Allzweck-Küchenmesser.

Nakiri-Messer-Merkmale.

 

Im Gegensatz zum Santoku-Messer ist der Nakiri nicht für den Mehrzwecknutzung ausgelegt und ist speziell für das Schneiden von Gemüse konzipiert. Während das Santoku auf Fleisch, Fisch, Fisch, und Gemüse gleichermaßen geschnitten wird, hat ein Nakiri nicht über diese Vielseitigkeit und Sie können diese Klinge beschädigen, wenn Sie diese Klinge beschädigen können, wenn Sie unangemessen auf etwas anderes als Gemüse verwendet werden.

Die japanische Küche legt einen starken Schwerpunkt auf Präsentation und präzisen Schnitte und aus diesem Grund haben sie Messer, die speziell für die Erreichung mit verschiedenen Lebensmittelarten entwickelt wurden.

Ein Nakiri-Messer kann durch eine relativ breite, rechteckige und dennoch kleine Klinge gekennzeichnet sein, die zwischen 6 "- 7" in der Länge misst. Die Tiefe der Klinge ist entscheidend, da die breite Klinge mit einem großen Fersen- und einer geraden Kante einen vollständigen Kontakthackchen ermöglicht, der zum schnellen und präzise Gemüse erforderlich ist.

Ein Santoku, wie oben erwähnt, wird für eine Rockhacktechnik zunehmend optimiert, die beim Arbeiten mit Gemüse nicht die gleiche Geschwindigkeit und Genauigkeit bietet.

Der Nakiri verfügt über eine Doppelkegelkante, die auf beiden Seiten auf einen feinen Winkel von 15 Grad gemahlen wird, der eine 30-Grad-Kante ergibt. Die scharfe Kante ermöglicht es diesem Messer, das Gemüse sauber zu passieren, ohne dass sie an dem Messer haften, das dazu beiträgt, den Geschmack der Lebensmittel zu erhalten, und die Präsentation verbessert.

Sie werden auch feststellen, dass ein Nakiri-Messer einen abgerundeten Tipp hat, im Gegensatz zu der leicht spitzen Tipp, die auf der Santoku zu finden ist, und dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, diesen beiden Messern auseinanderzusetzen.

Vorteile der Verwendung eines Nakiri-Messers

Der größte Vorteil, ein Nakiri-Messer über ein Santoku-Messer zu verwenden, ist, wenn Sie etwas Finesse brauchen, um fein und präzise Gemüse zu schneiden. Der flache Rand eines Nakiri ermöglicht es dem Benutzer, Gemüse gleichmäßig für dekorative Zwecke zu schälen, während ein Santoku dieses Symmetrieniveau nicht zulässt.

Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung eines Nakiri ist Geschwindigkeit und Genauigkeit beim Schneiden von Gemüse. Das Design des Klingens eignet sich für aufwärts und nach unten, was schneller und genauer ist, wenn Sie mit einer großen Auswahl an verschiedenen Gemüse arbeiten.

Viele professionelle Köche mögen auch die Nakiri wegen seiner hohen Klinge, die es Benutzern ermöglicht, das Essen mit dem Rücken des Messers aus dem Hackbrett aufzuwerfen, der die Klingenkante bewahrt.

PRO TIPP - NIEMALS NIEMALS NIEMALS NIEMALS VON EINEM HAPPPING BOARD mit dem Rand eines japanischen Messers eröffnen, da dies das Messer schnell stumpfen wird, daher, warum professioneller Köche den Rücken auf einem Nakiri nutzen.

Abschließende Gedanken

Obwohl die Nakiri- und Santoku-Messer in Bezug auf Gebrauch, Design und Zweck völlig anders sind, stoßen wir immer noch immer auf die Menschen, die den Unterschied zwischen diesen beiden beliebten japanischen Messern bitten.

Hoffentlich haben Sie jetzt ein besseres Verständnis der beiden Messer und damit, es schnell zu summieren, ein Nakiri ist ein Spezialmesser, das zum Schneiden von Gemüse und Früchten ausgelegt ist, nur ein Santoku ist ein allgemeines Messer, das der Arbeitshorus der Küche ist und kann für eine Reihe von Schneidaufgaben auf Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet werden.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.